Facebook Button Twitter Button YouTube Button RSS Button

IT-Runde

Automatische WordPress-Aktualisierung

  • Automatische WordPress-Aktualisierung

    Vorhin habe ich nun mal meine eigentlich schon länger veraltete WordPress Version aktualisiert. Grund dafür waren einige Plugins, welche mal wieder geupdatet werden mussten. Bisher habe ich alle Plugins manuell heruntergeladen und sie danach auch manuell auf dem Server eingespielt & aktiviert. Das es eine art „Automatische Aktivierung“ von WordPress gibt, weiß ich schon seit dem Aufsetzen des Scriptes. Genutzt habe ich diese aber eigentlich nie :D.

    Grund dafür war vor allem die Frage, ob die eingegebenen FTP-Daten vielleicht an dritte weiter gesendet werden oder ob durch ein automatisches Update PHP Fehler entstehen, welche den Blog erstmal lahmlegen. Deswegen habe ich die Updates immer manuell durchgeführt.

    Als ich aber vorhin mal die Aktualisierung ausgetestet habe war ich recht positiv überrascht. 10 Plugins & die WP-Version automatisch Aktualisiert und kein einziger Fehler, obwohl die veraltete WordPress-Version schon bestimmt fünf zwischen Versionen alt ist ;).

    Wer also bisher noch alles manuell macht, kann mit gutem Gewissen dem WordPress Script trauen. Trotzdem aber nicht vergessen, regelmäßig Backups zu ziehen :lol:!

  • Kostenlose IT-Tipps

    • Nebenbei ein Online Business aufbauen
    • Passiv Geld generieren
    • Online Trends (Nischenseiten, SEO, Google & Co.)

     
     


  1. #1 Patrick
    23.03.2010 um 22:35 Uhr

    Also eigentlich braucht man keine FTP-Daten eingeben. Allerdings kommt die Abfrage, die du wohl meinst, seit meinem Umzug gestern auf den vServer auch immer wenn ich was installieren will. Ich muss mal gucken, wie man das wieder wegbekommt. Ein testweiser chmod -R 777 auf das WordPress-Verzeichnis hat zumindest nicht geholfen.

    P.S.: Hab dich mal in meine Blogroll gepackt.

    Post ReplyPost Reply
  2. #2 Christian
    24.03.2010 um 00:30 Uhr

    Also bei mir kommt folgende Meldung, wenn ich ein Plugin installieren bzw. die WordPress Version aktualisieren möchte:

    Was ist den bei dir der Fehler?, vielleicht kann man helfen.

    PS: Danke, habe dich auch hinzugefügt ;).

    Post ReplyPost Reply
  3. #3 Martin
    24.03.2010 um 09:11 Uhr

    Plugins aktualisiere ich immer, indem ich erst das Plugin über das WP-Backend deaktiviere und anschließend automatisch aktualisiere. Zum Abschluss der Prozedur wird das Plugin automatisch wieder aktiviert. Das funktionierte bislang auf allen Installationen problemlos.

    Durchgängig Probleme hingegen macht die automatische Aktualisierung von WordPress selbst. Hier lade ich die aktuelle Version manuell runter und aktualisiere alles bis auf den Ordner wp-content. Dort wird nur der Ordner ‚languages‘ aktualisiert.
    Das automatische Aktualisieren hat schon so manche Installation lahm gelegt – zum Glück aber nie die Datenbank selbst. Trotzdem sollte man immer ein Backup der SQL-Datenbank und des Ordners wp-content bereit halten…

    Post ReplyPost Reply
  4. #4 Jerial00
    24.03.2010 um 10:42 Uhr

    Ich bin generell bei automatischen Updates vorsichtig, da man nie weiß, was man wirklich alles aktualisiert bekommt. Neben der Problematik was übertragen wird, finde ich das manchmal noch viel gravierender.

    Post ReplyPost Reply
  5. #5 Martin
    24.03.2010 um 14:13 Uhr

    Wo liegt denn der Unterschied zwischen der automatischen Aktualisierung über das Backend und der Einspielung von neuen Daten per FTP? Ich schau mir das höchstens an, wenn danach etwas schief gelaufen ist.
    Da ich keine exotischen WordPress-Plugins einsetze, gehe ich davon aus, dass Datenmissbrauch recht schnell aufgedeckt würde.

    Post ReplyPost Reply
Kommentar schreiben