Facebook Button Twitter Button YouTube Button RSS Button

IT-Runde

Der neue Apple Store in Oberhausen – Ich war drin

  • Der neue Apple Store in Oberhausen - Ich war drin

    Letzten Samstag war es dann soweit, der vierte Apple Store in Deutschland wurde im CentrO Oberhausen eröffnet! Da ich nicht in einem überfüllten Apple Store anstehen wollte, bin ich erst am Donnerstag hingegangen. Dank der vielen Baustellen in Oberhausen hat es zwar locker 90 Minuten gedauert bis wir da waren, aber dank der guten Stimmung im Wagen ging die Zeit auch schnell um :D!

    Alle anderen Läden im Centr0 haben wir eiskalt ignoriert, immerhin sind wir nur wegen dem Apple Store gekommen. Von draußen sah man schon überall Schilder mit angebissenen Äpfeln – Wir waren also schonmal richtig ;). Am Apple-Store sahen wir schon die ganzen Menschen Massen die trotz der späten Uhrzeit noch im Store rumirrten. Wie gewohnt ist von weitem schon der große weiße Apfel über dem Store sichtbar gewesen. Hingegen zu den anderen Stores (z.B. der in München an der Rosenstraße) hatte der im CentrO jedoch keine Wendeltreppe oder mehrere Etagen. Alles war eigentlich recht übersichtlich und wie bei Apple üblich seriös angeordnet.

    Sofort habe ich mal ein paar Fotos mit meinem iPhone 4 geschossen um euch auch zu zeigen wie der Store so aussieht (Werbung ist ja nie schlecht :D):

    Die Mitarbeiter laufen dort alle mit blauen Pullis rum, welche das Apple-Logo in der Mitte tragen. Dadrüber haben sie alle eine Art „Anhänger“, wo die Kunden den Namen des Mitarbeiters sehen können. Unten drunter stehen dann alle Sprachen, in welchen die Mitarbeiter beraten können – Dabei ist unter anderem bei manchen auch die Gebärdensprache! Schön gegliedert kann man schnell einsehen, wo die iPhones, die iPads, iPods, Macs und Co. stehen. Trotz der Menge an Personen gab es immer noch genug freie Produkte zum rumtesten und anschauen.

    Wir haben uns also alles angesehen und wussten auch sofort was wer kaufen wird :D. Die Mitarbeiter sind alle sehr nett und helfen sofort bei Problemen. Aufgefallen ist mir, dass sie grundsätzlich alle Leute dutzen, was ich gar nicht so schlecht finde. Passend dazu erzählte uns einer auch von seiner eigenen Erfahrung mit den Produkten und was er sich persönlich nicht kaufen würde – Kein übertriebenes gutreden aller Produkte. So haben wir uns schön mit ihm unterhalten und gaben zwischendurch unsere Bestellungen auf. Anders als in normalen Geschäften stehen niergendwo Kartons zum selbst bedienen rum. Der Mitarbeiter schnappt sich einfach eins der rumstehenden Macs oder eins der umgebauten iPhones und loggt sich ins interne System ein um die Bestellung aufzugeben. Kurze Zeit später kommt dann ein Mitarbeiter aus einer Tür mit den gekauften Produkten in der Hand.

    Eine offizielle Kasse gibt es auch nicht im Store (Ich habe extra nachgefragt :D). In den vielen Tischen die im Store integriert sind, können die Mitarbeiter per umgebautem iPhone die Kassensysteme öffnen lassen um Geld einzuzahlen und zu wechseln. Lässtiges warten ist also ausgeschlossen, denn eigentlich kann man überall im Store seine Bestellung abschließen. Ein besonderer Clue ist die Quittung. Nach der Bestellung wird man gefragt, ob man denn die Quittung ausgedruckt- oder per E-Mail zugeschickt haben möchte. Uns wurde sofort empholen diese per E-Mail zuschicken zu lassen, denn ein Umtausch würde dann auch ohen Quittung schnell und einfach im Store möglich sein – Schönes System! Special sind auch die klasse Apple-Tüten die man bei jedem Kauf bekommt. Wir waren fast dazu angestochen und noch einmal was zu holen, alleine um noch eine Tüte mit dem angebissenen Apfel absahnen zu können :cool:.

    Zum Aufbau des Stores ist zu sagen, dass es neben dem One-to-One und der Genius Bar eine Art „Spielecke“ für Kinder gibt. Während die Eltern sich beraten lassen, können die kleinen allerhand schon installierter Spiele an Macs auf Kissen spielen. Aufgefallen ist uns beim rein gehen in den Apple Store auch ein kostenloser Workshop. Ein Apple Mitarbeiter erklärte Tricks und Tipps zum iPad und rund fünf Personen hörten zu und testeten gespannt mit den eigenen iPads hinterher. Unser Berater sagte mir dazu, dass vor allem Businessleute diesen Workshop in Anspruch nehmen würden.

    Alles in allem also ein wirklich schöner Store, klein aber fein. Zum Schluss waren wir dann noch im re-Store, den ich schon vor einigen Monaten besucht habe. Dazu muss man leider sagen, dass dort rein gar nichts los war, immerhin bekommt man im Apple-Store eine riesen Auswahl und reichlich mehr Beratung. Wir hoffen mal, dass der re-Store durch die Apple-Store Eröffnung nicht dank Käuferverlust schließen muss ;).

    Hier übrigens noch ein Video der Eröffnung des Stores. Habe auf dem Video einige Mitarbeiter wieder erkannt, mit denen wir auch am Donnerstag gesprochen haben:

    Wart ihr denn schon im neuen Store oder habt ihr vor dort demnächst hin zu gehen? 😀

  • Kostenlose IT-Tipps

    • Nebenbei ein Online Business aufbauen
    • Passiv Geld generieren
    • Online Trends (Nischenseiten, SEO, Google & Co.)

     
     


  1. #1 Patrick
    02.10.2010 um 09:29 Uhr

    Dieses 7-minütige Rumgekreische geht ja voll auf den Sack^^

    Post ReplyPost Reply
  2. #2 Benjamin Grüning
    02.10.2010 um 10:29 Uhr

    Hey,

    geiles Video, aber was bekommen die Leute da geschenkt ?
    Nen iPod Touch ?

    Hier in Wolfsburg wird es wohl NIE nen Apple Store geben. :(

    MfG

    Post ReplyPost Reply
  3. #3 Christian
    02.10.2010 um 12:18 Uhr

    In Wolfsburg wohl eher als in meiner Heimatstadt Borken 😀 Vielleicht auch besser so, dann ist der Drang nicht so groß sich jeden Tag was neues zu kaufen 😉

    Post ReplyPost Reply
  4. #4 Ryk
    02.10.2010 um 13:26 Uhr

    @Benjamin Bei jeder Eröffnung von einem Apple Store gibt es für die ersten 1.200 (+/-) T-Shirts geschenkt.

    @Christian was ist denn mit „umgebauten“ iPhones gemeint? In München sind es ganz normale iPod touch, die teilweise in Schalen stecken, teilweise sind es Akkus, hab aber auch schon eine Erweiterung zur Kreditkartenzahlung gesehen, die als Erweiterung möglich war. Aber ein umgebautes Gerät habe ich noch nie gesehen.

    Post ReplyPost Reply
  5. #5 Christian
    02.10.2010 um 13:47 Uhr

    Sah zumindest aus wie ein umgebautes iPhone. Es steckte wie du schon sagtest in so einer Kunststoff-Schalte und hatte vorne ein Lesegerät dran. Somit konnte der Mitarbeiter überall (Bei uns z.B. bei den EC-Karten-Plätzen) schnell und einfach den Barcode einlesen um den Bestellungsbetrag schnell an das EC-Gerät schicken zu können. Genauso wurde es auch bei den App Store Karten gemacht die ich gekauft habe. Kurz über den Barcode gezogen und schon konnte ich bezahlen :). So wie wir das gesehen haben auf jeden Fall eine Eigenproduktion von Apple – Recht cool 😀

    Post ReplyPost Reply
Kommentar schreiben