Facebook Button Twitter Button YouTube Button RSS Button

IT-Runde

Gastartikel: F.lux – Vom Bildschirm geplagten Augen etwas gutes tun

  • Gastartikel: 5 Tipps für den Schutz eines Notebook-Akkus

    Viele von uns kennen es: Computerarbeit ist anstrengend! Das gilt besonders für unsere Augen. Desto später der Abend, desto gereizter die Augen und Kopfschmerzen sind wahrscheinlich auch keine Seltenheit. Das liegt an dem Anteil von Blauen Licht, den unsere Bildschirme/Halogenlampen/LED`S ausstrahlen. Tagsüber ist der Blaulicht Anteil den wir abbekommen ziemlich angenehm: er lässt das Bild klar und angenehm kühl wirken. Abends empfinden wir diesen Blaulicht-Anteil jedoch als unangenehm. Dabei bleibt es jedoch nicht…die Blauanteile im Licht haben einen weiteren Nachteil: Sie rauben uns den Schlaf! Die Blauanteile verhindern nämlich die Ausschüttung von Melatonin. Wir benötigen Melatonin aber um Müde zu werden, es ist unser Schlafhormon.

    Vermutlich kennen auch das viele: Ihr sitzt am Abend noch etwas auf der Couch mit eurem Laptop und wollt kurz darauf hin schlafen gehen…auf einmal fällt es euch aber ziemlich schwer einzuschlafen. Ihr wälzt euch einige Zeit im Bett umher und irgendwann… …. … schlaft ihr dann doch ein!

    Diesem Problem haben sich ein paar kluge Entwickler gestellt. Die Rede ist von den Erfindern von „F.lux“.

    F.lux ist ein kostenloses Programm, was abhängig von eurem Ort und dem aktuellen Stand der Sonne, die Farbtemperatur eures Monitors herunterregelt. Normalerweise hat dieser eine Farbtemperatur von ca. 6000 Kelvin. F.lux regelt diese Farbtemperatur im Laufe des Abends auf bis zu 3400 Kelvin herunter. Dadurch wird der Blauanteil im ausgetrahlten Licht verringert und ihr habt weniger gereizte Augen UND könnt besser schlafen.

    Ihr könnt das Programm hier kostenlos für Windows, Mac und auch für Linux herunterladen. Nach der Installation wird euch ein Ort vorgegeben, an dem ihr euch bedfindet. Ich würde euch aber empfehlen kurz einen Rechtsclick auf das neue Symbol unten rechts auszuführen — >Change Location –>und dann ein Click auf „Locate“. Es öffnet sich jetzt eine neue Internetseite. Dort könnt ihr euren Wohnort eingeben und die Kooradinaten in das Programm hineinkopieren.

    Die Kurve die ihr auf dem Bild sehen könnte, zeigt den Kelvin Wert an. Ihr seht dass die Sonne in 3 Stunden untergehen soll und F.lux bereits den Kelvin Wert etwas heruntergeregelt hat: Der Orange Punkt ist nicht mehr am Höchspunkt der Kurve abgebildet.

    Das ganze hat einen kleinen hacken. Nachdem F.lux die Farbtemperatur herunter geregelt hat, werdet ihr dies auf jeden Fall sehen. Das Bild sieht etwas gelblich aus. Ich versichere euch jedoch, dass eure Augen sich sehr schnell daran gewöhnen werden und es später kaum noch auffällt. Wenn ihr aber Grafikarbeiten machen, oder Spielen wollt würde ich empfehlen F.lux für diesen Zeitraum zu deaktivieren.

    Mein Fazit: Ich benutze das Programm jetzt seit 4 Tagen und habe mich vollkommen daran gewöhnt. Wenn man es gegen Abend einmal deaktiviert, stell man sofort fest, dass es wesentlich unangenehmer für die Augen ist. Ich lege F.lux jedem ans Herz, der gerne mal einige Stunden vor dem Computer verbringt (speziell gegen Abend). Davon abgesehen…ihr habt nichts zu verlieren, es ist kostenlos. Wenn es euch nach einer Stunde (so lange würde ich es auf jeden Fall testen, dann werdet ihr sehen das eure Augen sich daran gewöhnen) immer noch nicht zufrieden stellt, könnt ihr es ja einfach wieder deinstallieren. Wem das ganze nicht helfen kann, der sollte sich vielleicht einmal diese Brille ansehen. Sie geht nach dem selben Prinzip: Sie will den Blaulicht Anteil reduzieren und besitzt zusätzlich einen „Augenbefeuchter“.

    Wenn ihr mich fragt: Ich benutze lieber F.lux =)

    Was haltet ihr von F.lux? Kanntet ihr das Programm bereits? Habt ihr überhaupt Probleme mit gereizten / müden Augen? Eine angeregt Diskussion in den Kommentaren ist strengstens erwünscht 😉
     

    Dies ist ein Gastartikel von Timo Heidtkamp

    Er beschreibt sich selbst als Studenten der Wirtschaftsinformatik. Außerdem ist er ein Windows-Kind, Apple-Verachter, jedoch ein Macbook-Möger und Android-Liebhaber. Am meisten fasziniert ihn das Internet. Er bloggt gerne in seiner Freizeit auf timotime.de über Technik, interessiert sich sehr für Social-Media, Online-Marketing und Smartphones.

  • Kostenlose IT-Tipps

    • Nebenbei ein Online Business aufbauen
    • Passiv Geld generieren
    • Online Trends (Nischenseiten, SEO, Google & Co.)

     
     


  1. #1 Luis Arteaga
    25.02.2013 um 23:24 Uhr

    Hallo Timo,

    vielen Dank für diesen tollen Tip! Erst letztens konnte ich auf Arte ein Teil der Doku Chronobiologie sehen. Nun habe ich dank dir und den Programmierer von flux keine Schlafstörungen mehr!

    Thanks!

    Luis

    Post ReplyPost Reply
  2. #2 S.Schm.
    11.03.2013 um 11:09 Uhr

    ich finde flux klasse, nur kann ich nun leier keine settings vornehmen, nachdem ich es runtergeladen hab, das kleine rechteck öffnet sich nicht mehr, woran kann das liegen???

    Post ReplyPost Reply
  3. #3 Christian
    13.03.2013 um 16:48 Uhr

    Wir können das Problem leider nicht nachstellen, bei uns klappt alles super. Benutzt du vielleicht ein außergewöhnliches Betriebssystem o.ä.?

    Post ReplyPost Reply
  4. #4 Kara
    03.04.2015 um 19:04 Uhr

    Ich hoffe, dass dadurch der Biorhythmus nicht so sehr gestört wird, wie durch das blaue Licht und dass ich besser schlafe.

    Post ReplyPost Reply
  5. #5 fritz
    16.11.2015 um 11:15 Uhr

    guten tag,
    danke ich habe installiert…nun fragt mich das programm immer nach meiner location und wenn ich sei eintippe und ok klicke, dann kommt die meilddung: die seite kann nicht angezeigt werden!
    gruss fz

    Post ReplyPost Reply
Kommentar schreiben